#303: Moralität in unmoralischen Szenarios

Hört sich wie ein Paradoxon an, aber in der Wissenschaft ist alles denkbar und in der Realität sowieso möglich. Zur Zeit beschäftige ich mich damit, wie und wo wir moralisches Verhalten in unmoralischen Szenarios vorfinden können. Da gibt es zum Beispiel das Trolley Beispiel von Philippa Foot. Man stelle sich vor, dass ein Zug auf einem Gleis auf 5 Arbeiter zufährt, es gibt keine Möglichkeit diese zu warnen oder den Zug zu bremsen. Du stehst daneben und kannst einen Weiche stellen, damit sie auf das Nebengleis fährt, dort steht nur eine Person, die getötet werden wird, wenn du die Weiche umstellst. Wie entscheidest du?

Oder ein Zug fährt auf einem Gleis auf 5 Arbeiter zu, es gibt auch hier keine Möglichkeit diese zu warnen oder den Zug zum Anhalten zu bringen. Du stehst auf einer Brücke und eine Person steht neben dir, die wenn du sie herunterstößt den Zug zum Anhalten bringen würde. Wie entscheidest du?

In Fall 1 würden andere dazu tendieren die Weiche umzustellen, in Fall 2 hingegen gibt es eine breite Ablehnung dazu! Ist das Endergebnis nicht gleich, 5 Personen werden gerettet gegenüber 1 Person nicht. Wir spüren die Widersprüchlichkeit der Beispiele, wenn auch 5:1 am Ende steht.

Warum sind diese Überlegungen wichtig? Die Sensibilisierung was ganz platt gesagt „Richtig“ und „Falsch“ sein kann, muss immer wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Wo sind Grenzen, wo überschreiten wir sie eventuell auch täglich. Können wir überhaupt von Moral sprechen, oder ist es vielmehr der Versuch Ausreden zu finden, um unser Gewissen zu beruhigen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*