#122: Arrogant

Ist Einsicht wirklich immer der beste Weg zur Besserung, wie man es langläufig so sagt? Die Aussage: „ich wirke arrogant, bzw. ich komme arrogant rüber.“, sollte zum Nachdenken anregen, vor allem, wenn es darum geht, sich mit der Gemeinschaft – vor allem beruflich, wie auch privat – zu bewegen, und da geht es noch lange nicht um Anpassung oder Eingliederung, und trotzdem sind nachfolgende Erklärungen so hinkend, anschuldigend an alle anderen „außerhalb“ gerichtet.

Selbstüberschätzung und Kasterldenken sind oft Managementfehler erster Klasse. Personenzentrierung mag in Bereichen des Experten- und Spezialistentums funktionieren, aber dort wo Menschen sind menschelt es und es geht vor allem um Respekt, wenn der fehlt, ist der Schritt zur wahrgenommenen Arroganz nicht weit. Und oftmals zieht sich dieser Habitus auch ins private, daher stelle ich dann gerne die Frage danach, wie es die eigenen Freunde wahrnehmen, die Nachbarn … Und da sieht es dann oft sehr traurig aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.