Reisebericht: Mönichkirchen im August

Einen der besten Schweinsbraten gibt es in Mönichkirchen im Berggasthof Schwaig, wobei es jetzt nicht nur um das Fleisch selbst geht, sondern vielmehr um den Saft. Mir war schon schlecht, und ich konnte nicht aufhören den Saft mit dem Brot aufzutunken. Unser Vorteil war, dass wir 2 Tage auf der Hütte, die das Schwaig vermietet, waren und somit zur Verdauung jederzeit in den Wald konnten.

In diesen 2 Tagen haben wir unsere Pilzkenntnisse vertieft, nicht nur, dass wir ein paar Eierschwammerl gefunden haben, wir waren im Steinpilz und Herrenpilz-Himmel angekommen, wobei wir lange nicht so viel gefunden haben, wie andere, die ständig mit vollen Säcken um uns herumliefen. Aber das war uns gleich, wir (meine Freundin P und ich) sind mit 3 Kindern durch den Wald gewandert, haben die Burschen mobile Klos bauen lassen, Stecken für alle möglichen Waffen und Angeln angesammelt, am Hochstand so getan, als ob wir ganz viele Tiere sehen würden und Yogaübungen gemacht, nachdem der M. mal kurz blaue Lippen bekam.

Große Fans waren wir auch der Roller und Go-Kart Bergstrecke, die wir uns zumindest 2 x im „gesenkten-Sau-Modus“ runterfahren trauten, beim dritten Mal und einem Kart-Überschlag von M. (wieder er leider), aber glücklicherweise ohne M. im Kart, waren wir dann dankbarer für die Helme und fuhren gesitteter den Hang hinunter, dafür gab es anschliessend eine Stärkung für uns alle. Natürlich nur mit dem besten Schweinsbratensaft mit Knödeln und ganz viel Brot …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.