#185: Kriterium für Meinung und Wahrheit

Scheint schon immer ein diskussionswürdiger Punkt gewesen zu sein, die Antike unterscheidet in Philosphie und Sophistik, wobei sich die Sophistik der Meinung bedient, um Wahrheit zu definieren. Zumindest war schon Platon der Meinung, dass nur die Philosophie zur Wahrheit führen kann und die Sophisten sowieso nur böse und falsch liegen. Somit kann auch hinterfragt werden, wie die Beziehung zwischen Politik und Philosophie zu verstehen ist (Härle versucht hier das Feld zu öffnen). Ist es eine zufällige Begegnung? Welchen Rahmen kann das Eine dem anderen bieten? Oder ist es für die Alltäglichkeit mehr hinderlich?

Was kann das Denken für die Politik tun, vor allem in Zeiten wo Informationen in einer Geschwindigkeit transportiert werden, die nur einen Klick von uns entfernt sind. Aber vielleicht es so auch einfacher für uns Menschen, da Meinungen eine verkürzte Form von Denken darstellen könnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.