#162: wir machen das gut

Warum müssen wir Frauen uns immer rechtfertigen und entschuldigen. Das tut uns leid, dieses habe ich leider nicht geschafft, jenes versuche ich – aber, … Lassen wir uns doch nicht immer das Gefühl geben nicht hinreichend genug zu tun, und zwar von niemanden. Wir sind alle Vollzeit Mütter, egal ob wir arbeiten, teilweise, studieren und arbeiten, nur studieren, Hausfrau und nichts von alldem machen. Wir genügen nur uns selbst nicht und lassen uns dieses Gefühl von anderen gerne verstärken. Ist ja auch einfacher auf andere zu zeigen, und zu meinen, was jetzt alles nicht mehr so funktioniert wie früher. Aber das Abschütteln ist nicht so einfach, dass ist mir mehr als bewusst.

Gestern habe ich mit B. telefoniert und in jedem zweiten Satz kam eine Entschuldigung, dafür, dass sie noch nicht zurückgerufen, geschrieben, sich gekümmert usw. hat. Scheiß drauf (leider habe ich das nicht so drastisch gesagt), aber wichtig ist doch nicht den anderen zu gefallen. Sie arbeitet, studiert, hat 2 Kinder und einen Mann, dass sind Gründe genug um keine Zeit zu haben, und sie macht das großartig. Das etwas auf der Strecke bleibt?! Natürlich, dass ist immer so und bei jedem von uns.

Bei mir? Haushalt … bin ich furchtbar darin, Freunde … nie schafft man alle so wie man will, Arbeit … effektiv und effizient, aber sehr reduziert und es geht eben nicht mehr alles und jedes Projekt, Kinder … wichtig, wichtig, aber gefühlt NIE genug getan, diese Liste ist unendlich fortzuführen, weil man sie noch viel kleinteiliger aufschlüsseln kann und vielleicht sollten wir das einmal machen, damit wir sehen, was wir nicht alles schaffen und tun, um uns eben nicht rechtfertigen zu müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.