#163: grüne Smoothies die zweite Woche

Kaum zu glauben, ich habe es geschafft eine weitere Woche täglich mir einen Smoothie zu mixen. Wobei die Herausforderung eindeutig war: sich täglich hinzustellen, das Obst/Gemüse zu schälen, putzen und mixen und dann sich zu fragen, ob die neue Inspiration auch wirklich schmeckt. Warum? Weil ich ein fauler Hund bin, wie man so schön sagt. Ich bin ein perfekter Aufwandsvermeider, es fällt mir garantiert in den unpassendsten Momenten ein, was ich jetzt unbedingt zu machen habe, will, könnte oder sollte.

Eine zusätzliche Motivation ist sicher, dass meine große Prinzessin sich über die frischgemixten Säfte freut und erst heute zum Frühstück Ihren Erdbeer/Basilikum/Orange/Salat ausgetrunken hat. Was ich gelernt habe in meiner Experimentierfreudigkeit? Dass Zitrone nicht mit allem gut trinkbar kombinierbar ist (vor allem Beeren, die selbst sauer sind). Aber auch das man manchmal einen Smoothie öfters trinken muss, um seine Vorliebe für ihn zu entdecken (danke L.) Gurke/Äpfel/Vogerlsala/Orange/Ingwer und Kokoswasser.

Die beste Motivation ist aber das Kompliment, dass ich gestern von T. bekam. Ich sehe aus, wie ein junges Pupperl, und NEIN meine Falten werden nicht weniger, aber meine Haut definitiv besser. Die Darmaktivität über die wir alle ja eher ungern sprechen ist so wie sie sein sollte, ein neues Lebensgefühl. Und trotz normalen Essen nehme ich nicht zu.

Und trotzdem: ich kenne mich selbst ganz gut und als modernes Faultier. Und weiß, dass ich mich von einem Tag zum anderen hanteln muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.