#119: Gänsehäufl

Ich bin Kabinenbesitzerin am Weststrand vom Gänsehäufl, dem größten städtischen Bad Wiens mit seinen Stränden, dem FKK-Gelände, dem Wellenbecken, der Rutsche, dem Sportbecken und natürlich dem Kasperltheater (am Wochenende). Am Weststrand senke ich den Altersdurchschnitt um einiges, aber es ist der ruhigste und für mich schönste Teil des Bades. Bis letztes Jahr lag noch fast täglich eine über 90jährige Dame in ihrem Sonnenbett und morgens und abends hat sie sich zugedeckt und noch geschlafen. Auch sonst findet man Originale, die ihresgleichen suchens. Ausklapptische, Wäschespinnen, kleine Beete und Pflanzen finden sich nicht nur bei den Kabanen sondern auch rund um die Kabinen.

Selbst an den heißesten Tagen kann man hier ein ruhiges Plätzchen finden, oder man legt sich zu den Becken und darf andere bewundern und lautstark am Leben teilhaben.

Die demographische Aufteilung gleicht dem am Wiener Würstelstand, Professoren neben Bauarbeiter, jung neben alt und operiert neben hängend.

Ein Gedanke zu „#119: Gänsehäufl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.