#69: Eier

Ich finde es bewundernswert, wenn jemand eine Leidenschaft – für Sport, Musik, Reisen – hat und pflegt. Natürlich ist es gerade in Partnerschaften, wo der Sport ein immanenter Bestandteil des Partners ist, nicht immer einfach. Leidenschaften sind zeitintenisv, brauchen Liebe und Pflege und natürlich kommt damit oft der Partner/die Partnerin in die Quere. Wobei es sich nicht ausschliessen muss.

Aber sollte man einen Partner vor die Wahl stellen. Ich oder zum Beispiel dein Sportverein? Auch wenn man sich selbst dort nicht wiederfindet, wenn ich meinem Partner etwas wegnehme, dann fehlt doch grundsätzlich etwas in der Beziehung. Hart gesprochen: Schneide ich ihm die Eier ab …

Und noch deutlicher wird es, wenn der Partner nicht dazu stehen kann, dass er etwas aufgegeben hat, weil ihm die Familie, Partnerin wichtiger war, sondern, wenn Entschuldigungen, wie das kaputte Knie, die Zeit, der Job, … vorgeschoben werden.

Jetzt ist zwar der Partner zu Hause, aber eben ohne Eier.

2 Gedanken zu „#69: Eier

  1. Das sehe ich genauso. Ich würde meinem Partner auch nie seine Hobbies verbieten, ich finde es im Gegenteil wichtig, wenn jeder seine eigenen Interessensgebiete hat. Dennoch sollte mM auf eine halbwegs gute Balance geachtet werden. So fände ich es z.B. nicht tolerierbar, wenn der Partner jedes Wochenende 2 Tage durchgehend golfen geht. Allerdings könnte man bei einem Tag dies schon tolerieren bzw. auch teilweise mitkommen, selbst probieren, etc., ist meine Meinung.

  2. es gibt solche Männer, die sich von den Frauen alles diktieren lassen. aber ich glaube auch nicht, dass die Frau glücklich ist mit der Situation, weil sie ja weiss, dass er es nicht aus freien Stücken für die gemeinsame Beziehung getan hat, sondern nur der Druck und die Erpressung ausschlaggebend war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.