#127: Angina

Alleine dieses Wort zu hören, löst bei mir Schreikrämpfe aus, die zwar schmerzhaft im Hals sich anfühlen, aber in diesem Moment geht es nicht anders. Man sagt ja, dass jeder irgendwo so eine Schwachstelle im Körper hat, den Ort, wo Viren und Bakterien zuerst besuchen, damit sie ja lange Party feiern können. Diese Schwachstelle ist bei mir der Hals. Sitzt nur jemand neben mir mit Besuchern des Krankseins, und bemerken mich, geht es schon los. Die Partybesucher teilen sich auf und sagen, he, dort ist es cool, da können wir lange feiern. Meine weißen Blutkörperchen machen anscheinend einen großen Bogen um meinen Hals oder sind der Meinung, dass zahlt sich nicht aus. Auch eine Möglichkeit mich mundtot zu machen. Wobei da kennen mich alle diese Zellchen und Krankheitserreger schlecht, meine Stimme muss schon versagen und dann flüstere ich immer noch.

Somit schlucke ich seit dieser Woche brav meine Antibiotika, verfluche mal wieder Gott und die Welt, dass ich nicht zu denen gehöre, die bei Angina mindestens 5 Kilo abnehmen (wenigstens ein positiver Effekt könnte ja das sein).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.