#133: Mut

Eigentlich habe ich E. gesagt, dass ich nicht über sie schreiben wollte. Weil sie etwas angesprochen und ausgesprochen hat, was einfach Mut erfordert. Und ich will auch gar nicht über den Inhalt oder um das was es ging schreiben, sondern darüber, dass es Mut erfordert, auszusprechen, was man sich selbst sogar schwer eingestehen möchte. Und gerade Frauen – und ich kenne derer einige – nicken viel zu oft etwas ab, schauen zu, sind stark und trauen sich nicht sagen, „NEIN“ oder „Ich kann jetzt nicht“. Es geht auch nicht um Überforderung, aber das ist die Erwartungshaltung, die wir uns oft selbst aufoktroyieren. Man muss nicht alles können und vor allem auch nicht alles wollen.
Wir sind so vieles in unseren Rollen und wir müssen nicht jede 100 % ausfüllen. Ich bin in der Rolle der „Hausfrau“ bei nicht mal 30 % – aus meiner persönlichen Sicht. Dafür versuche ich als Mutter 100 % zu geben.
Mut erfordert Kraft und Stärke und enttäuschen tun wir uns oft nur selbst. Somit durchaus mal dazu stehen sich und andere zu enttäuschen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.