Reisebericht: Canada

Wir waren diesmal nur kurz zu Besuch, Montag ankommen, 1 Std 30 nach Dunnville weiter und am Freitag morgen wieder weiter. Meine persönlichen Highlights? Wie immer natürlich die Familie. Unser BBQ am Dienstag Abend war sensationell, jeder der eingeladenen Gäste brachte seinen eigenen Stuhl mit, um draussen im Garten zu sitzen. Manche dieser Stühle war mit Flaschenhaltern bzw. Tischchen ausgestattet, alles ist wunderbar ungezwungen. Dad stand am Griller, der selbstverständlich ein überdimensionaler Gasgriller ist (wie man sie aus den American Movies kennt), und grillte Beefburger, die Brötchen und Zutaten zum Belegen standen am Tisch unter dem Baldachin und Getränke holte sich jeder selbst, bis auf … Aperol Sprizz. Dieses Getränk habe ich nach Canada gebracht, und zwar die italienische Mischung mit Weißwein und Sprite. Die Damen waren angetan, da sie sonst nur wässriges Bier und Rhye mit Cola/Sprite trinken. Dafür habe ich einen Pomegranate Wein verkosten dürfen! Wie immer gut gegessen, nur das mit dem Kaffee und Bier haut nicht ganz so hin. Da bleibe ich lieber bei meiner Tim Hortons Raspberry Lemonade und Ginger Lemon Tee.

Ein exzellentes Sashimi hatten wir im Mandarine einer Franchise Kette, die rd. 8 Millionen Fortune Cookies im Jahr verteilt und 1,8 Mio Shrimps verkocht! Das Mandarine gehört zu den ausgezeichneten Mittelklasse Restaurants, wo man neben „VIEL“ auch gut essen kann.
Was ich an meinen Canada Trips immer so schätze sind die freundlichen und offenen Menschen, die nicht nur oberflächlich Interesse zeigen.

Ein Gedanke zu „Reisebericht: Canada

  1. Ich war selbst auch schon in Kanada und das beeindruckende für mich waren auch defitniv die Menschen dort vor Ort. Sehr herzlich und offen, das war sehr schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.