#102: Good old times

Ich habe dieser Tage ein Referat auf der Uni gehalten mit der Frage, ob früher wirklich alles besser war, nicht nur rein aus dem Empfinden heraus, sondern auch faktisch. Und zwar an dem Beispiel des Studierens. Natürlich bemerkt man Veränderungen, aber ich frage mich, wie sehr diese Veränderungen mit meinem eigenem Älterwerden zusammenhängen.

Das sich technische und infrastrukturelle Änderungen ergeben, können wir dem Lauf der Zeit zuschreiben, aber ist das nicht auch so mit persönlichen Einstellungen, sind diese nicht auch den Erfahrungen, die man im Laufe der Zeit macht zum Teil unterworfen?
Oder sind heutige Einstellungen nicht auch ein Produkt der Gesellschaft und Medien, die nicht gerade von positiven Meldungen überschwemmt ist?

Der Professor hat es nach Abschluss meines Impulsreferats, welches dann in der Aufforderung an die Studenten mündete, die Chance des Studiums zu nutzen, da ich spontan von meinem Leitfaden abgewichen bin die Hochschulpolitik zu kritisieren, zu den anwesenden Studenten gesagt, dass diese sich auf Kuschelkurs befinden, und es kam leider auch kein wirklicher Widerspruch.

Heute ist es definitiv anders das Studieren, besser oder schlechter würde ich nicht sagen, da sich auch die Studenten von heute nicht mehr mit den Studenten von gestern gleichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.