#49: Schifoan

Jetzt war ich seit Sonntag Schifahren und es war herrlich. Ich habe ja ein ambivalentes Verhältnis zum Schifahren, da ich das Schifahren sehr mag, da oben auf der Piste zu stehen, und langsam – ja ich bin diese Schifahrerin, die während andere schon das zweite Mal rauf und runter fahren, gerade mal wieder beim Lift ankommt – hinunterfährt. Ich liebe es den Schnee zu riechen und die verschneite Landschaft um einen herum anzusehen. A B E R ich mag es nicht, wenn es kalt ist. Tja und hier beginnt das Problem, denn zumeist ist es kalt und wenn es dann noch windig ist, dann kommt die zweite Herausforderung hinzu. Und am Schlimmsten ist es, wenn dann auch keine Sonne scheint.

Also könnte man sagen, ich bin eine Schönwetter-Schifahrerin. Wobei ich bin sogar Nacht-Schifahren gewesen, das Schöne daran war, dass durch den starken Schneefall alles rund um einen in Watte gepackt war, nicht nur die Landschaft, sondern auch die Geräusche und auch wenn andere Schifahrer durch mein Bild gerast sind, so konnten sie nicht diese Entschleunigung stören.

Ein Gedanke zu „#49: Schifoan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.