#28: tut gut – ist gut

Es tut gut, etwas gutes zu denken und auch niederzuschreiben. Eigentlich sollte ich das auch wissen, da es eine der Lektionen im Coaching waren, die wir zu Beginn lernten. Aber es ist einfacher sich seinen negativen Gefühlen hinzugeben.

Und somit sind meine Helden auch meine positiven Seelenfütterer, wie auch meine Familie und Freunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.